Die erfolgreichsten deutschen Krankenkassen 2015

Aus aktuellen Daten des gesundheitspolitischen Hintergrunddienstes dfg – Dienst für Gesellschaftspolitik geht hervor, dass die gesetzlichen Krankenkassen im dritten Quartal 2015 die Zahl ihrer Mitglieder um gut 450.000 auf einen neuen Rekordwert von erstmals über 54 Millionen steigern konnten. Bis zum September gab es ein Plus von mehr als 760.000 Mitglieder.
Nur ein Sechstel der insgesamt 123 Krankenkassen war nicht von dem Aufschwung umfasst.

An vorderster Front steht die Techniker Krankenkass mit ihren Mitgliederzahlen und hat ihren Vorsprung vor der Barmer GEK in der Rangliste der Krankenkassen im dritten Quartal 2015 auf über 250.000 erweitert. Anders ausgedrückt heißt das, dass fast ein Drittel der gesamten Zunahme auf das Konto der Techniker Krankenkasse (TK) ging, die zum Stichtag 1. Oktober bei fast sieben Millionen Mitgliedern lag.

Geplant ist eine Fusion mit der Deutschen BKK, woraus die ab 2017 wieder als „Barmer“ auftretende Kasse mit zusammen 7,6 Millionen Mitgliedern sich wieder Spitzenplätze sichern könnte. Problematisch wäre nur, wenn die Techniker in einem ähnlichen Tempo weiterwächst, solch einen starken Mitgliederzuzug zu übertreffen, ist schwierig. Aber viel hängt auch von der Höhe der Zusatzbeiträge für 2016 ab.

Danach kommen in der Rangliste unverändert die DAK-Gesundheit mit 4,9 Millionen Mitglieder, die AOK Bayern mit 3,36 Millionen Mitglieder und die AOK Baden-Württemberg mit 3,03 Millionen Mitgliedern. Platz sechs bis neun gehen wieder an die IKK Classic, die AOK Plus und die AOK Rheinland-Hamburg mit jeweils über zwei Millionen Mitgliedern sowie die AOK Nordwest mit 1,98 Millionen Mitgliedern.

Die BKK Euregio mit knapp 37.800 Mitgliedern und die Metzinger BKK mit rund 7.900 Mitgliedern machten jeweils einen weiteren Platz gut und finden sich aktuell auf dem 61. beziehungsweise 105. Rang wieder. Zu diesen positiven Zahlen kam es sicherlich auch, weil zu Jahresbeginn keinen kassenindividuellen Zusatzbeitrag erhoben hatten.

Deine Meinung ist uns wichtig

*