Krankenversicherung für Spätaussiedler

Menschen, die noch nicht sehr lange in Deutschland leben, haben oftmals Schwierigkeiten damit, das deutsche Gesundheitssystem zu verstehen. Häufig wissen sie nicht genau, was zu tun ist, wenn sie einen Arzt besuchen möchten. Dabei ist es enorm wichtig, über entsprechende Kenntnisse zu verfügen, damit man im Falle einer Erkrankung oder bei Verletzungen richtig handelt und eine angemessene ärztliche Versorgung erhält.

Besonders was die Bezahlung betrifft kommt es immer wieder zu Missverständnissen. Viele Leute nehmen an, den Arzt direkt beim Arztbesuch bezahlen zu müssen. Doch in Deutschland funktioniert dies anders. Es ist unüblich bzw. häufig sogar gar nicht möglich, den Arzt direkt zu bezahlen. Die Bezahlung übernimmt die Krankenversicherung.

Wer in Deutschland lebt, sollte, ja muss unbedingt über eine Krankenversicherung verfügen. Ohne Krankenversicherung ist es im Grunde überhaupt nicht möglich, einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen. Abgesehen von Notfällen sind Behandlungen nur möglich, wenn ein Versicherungsschutz nachgewiesen werden kann – wer ohne Versicherungsschutz zum Arzt geht, wird häufig abgewiesen.

Dies mag zunächst einmal sehr unerfreulich gegenüber den Patienten und für viele Menschen auch abschreckend klingen. Allerdings muss gesagt werden, dass es nicht schwierig ist, einen Versicherungsschutz zu erhalten. Alle Staatsbürger – und somit auch russische Spätaussiedler – haben die Möglichkeit, eine Krankenversicherung zu erhalten. Eine gute medizinische Versorgung ist somit sichergestellt. Wichtig ist im Grunde nur eine Sache: Man sollte sich möglichst schnell um den Erhalt eines Versicherungsschutzes für sich und die Familie kümmern.

Hier noch einmal das Ganze in Russisch: