Kosten für Alternativmedizin

Die Frage der Kosten für alternativmedizinische Behandlungen ist nicht einfach zu beantworten. Ganz besonders deshalb, weil es schlichtweg keine verbindlichen Abrechnungssätze gibt. Dementsprechend frei gestalten sich die Preise von Praxis zu Praxis, sie können um mehr als 100 Prozent variieren. Entsprechend wichtig ist es für Patienten, das Thema Kosten nicht auszuklammern, sondern direkt im ersten Gespräch anzusprechen. Die meisten Heilpraktiker und Ärzte haben für sich selbst die Preise für ihre Behandlungen kalkuliert und festgelegt. Trotzdem kann es nicht schaden, nach Sonderkonditionen oder Behandlungspaketen zu fragen. Rechnet man nämlich die Kosten für jeden Einzelposten wie Untersuchung, Ausstellung eines Rezeptes, Therapieanwendung usw. zusammen, können sich in kurzer Zeit relativ hohe Kosten summieren. Achten sollten Patienten stets darauf, dass sämtliche Leistungen in einer ordentlichen Rechnung aufgeführt sind. Die kann dann ggfs. bei der Krankenversicherung zur Kostenübernahme eingereicht werden.

Übrigens: Bei der Festlegung der Kosten orientieren sich seriöse Alternativmediziner an zwei Gebührenordnungen. Die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) und das Hufelandverzeichnis haben zwar keinen verbindlichen Charakter, geben aber einen Anhaltspunkt zu üblichen Kosten und werden auch bei gerichtlichen Auseinandersetzungen und Schlichtungen in Sachen Heilkostenabrechnung in der Alternativmedizin zugrunde gelegt.

Dies könnte Sie auch interessieren: