Kostenerstattung nach Hufelandverzeichnis

Auch das „Hufeland-Leistungsverzeichnis der besonderen Therapierichtungen“ (kurz: Hufelandverzeichnis) ist eine Gebührenordnung für Ärzte und Heilpraktiker, die mit alternativen Methoden behandeln. Auch dieses Verzeichnis ist nicht bindend, wird aber oftmals zur Berechnung der Kostenerstattung herangezogen. Herausgeberin ist die Hufelandgesellschaft e.V., die das Verzeichnis regelmäßig aktualisiert und im Buchhandel vertreibt. Leistungen, die in diesem Leistungskatalog enthalten sind, gelten als “theoretisch erklärbar und praktisch bewährt“ sowie „lehr- und lernbar“.

Das Besondere am Hufelandverzeichnis besteht darin, dass den aufgeführten Anwendungen entsprechende Bewertungen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gegenüber gestellt werden. Es kann daher auch von zugelassenen Ärzten problemlos genutzt werden. Damit ist das Hufelandverzeichnis noch vor der GebüH Mittel der Wahl, um Naturheilverfahren und andere alternative Behandlungsmethoden abzurechnen. Zu den aufgeführten Verfahren zählen anerkannte alternative Therapieformen wie Akupunktur und Akupressur, Enzymtherapie, Eigenblutbehandlung und Krankengymnastik sowie eigenständige medizinische Richtungen wie Ayurveda, Homöopathie oder TCM.

Dies könnte Sie auch interessieren: